VINCENT  KRAUPNER

Regie - Übersetzung

 
 

Vita



Geboren in München. Er studierte Schauspiel und Klarinette am Conservatoire National in Avignon und absolvierte anschließend den Diplom-Studiengang Sprachen, Wirtschafts- und Kulturraumstudien an der Universität Passau.


Gastregieassistenzen am Münchner Volkstheater, dem Staatstheater Nürnberg, bei der bremer shakespeare company sowie den Salzburger Festspielen.


Vincent Kraupner arbeitete u.a. mit den Regisseuren Achim Freyer, Dieter Dorn, Georg Greiwe und Gil Mehmert als Regieassistent und Produktionsleiter zusammen.


Schauspiel- und Operninszenierungen u.a. am Prinzregententheater München, in der Pasinger Fabrik München sowie beim Theaterfestival in Avignon.


Für das Junge Schauspiel-Ensemble München inszenierte er das Stück „Music-Hall“ von Jean-Luc Lagarce. Die Produktion wurde bei den Bayerischen Theatertagen 2009 am Landestheater Coburg mit dem Preis für die Beste Ensembleleistung ausgezeichnet.


Im Jahre 2008 war er Mitinitiator des Stadtteilkulturprojekts „Moosach macht Oper“, welches von der Stadt München unterstützt wurde. Seither brachte er mit großem Erfolg Musiktheater-Produktionen, wie zum Beispiel die Märchenoper „Hänsel und Gretel“ von Humperdinck oder das Musical "Der Kleine Horrorladen" auf die Bühne.

Einer der Schwerpunkte seiner Inszenierungen sind deutschsprachige Erstaufführungen insbesondere französischer Dramatiker. Darüber hinaus führt er Regie in deutsch-französischen Koproduktionen.


Seit 2014 leitet er die renommierte Neue Münchner Schauspielschule.


Neben seinen regelmäßigen Arbeiten in der Münchner freien Szene inszenierte Vincent Kraupner zuletzt am Landestheater Sachsen-Anhalt Nord in Stendal (u.a. die Operette „Im weißen Rössl“) und am Theater an der Rott in Eggenfelden.


Im September 2019 hat am Landestheater Dinkelsbühl seine Inszenierung des Musicals "Piaf - Süchtig nach Liebe" Premiere.



 

Download als PDF